Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Hochwasser Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

topplus Börsennews Agrar 15.2.2024

Halten die 200 € beim Weizen? - Höhere Ernte in Russland erwartet

US-Mais auf tiefstem Stand seit 2020 | Ölsaaten: Reichlich Sojabohnen belasten | Kartoffel-Kurse weiter sehr fest | Milch: Butter stark, Pulver schwächelt

Lesezeit: 3 Minuten

Unser Autor: Steffen Bach, Kaack Terminhandel GmbH

Lesen Sie hier montags und donnerstags aktualisiert die neuesten Trends der wichtigsten Agrarbörsen.

Willkommen bei den Börsennews Agrar vom 15. Februar 2024:

Weizen: Prognose für Russland angehoben

Der Pariser Weizenmarkt schloss am Mittwoch mit Verlusten. Der meistgehandelte Mai-Future gab 2,25 € auf 202,75 €/t ab und droht damit erstmals seit Juli 2021 unter die Marke von 200 € zu fallen. In Chicago schloss der Mai-Termin mit einem Minus von 14 Cent bei 5,83 US-$/bu (200 €/t). Belastet wurde der US-Markt vom festeren US-Dollar, der auf ein Drei-Monats-Hoch stieg. SovEcon hat seine Prognosen für die russische Weizenproduktion 2024/25 um 1,4 Mio t auf 93,6 Mio. t (92,8 Mio t im Vorjahr) nach oben korrigiert. Grund seien günstige Wetterbedingungen. Mehr Preise + News

Ölsaaten: US-Ernte könnte 2024 steigen

Die Rapskurse an der Euronext konnten am Mittwoch frühe Gewinne nicht halten und schlossen überwiegend mit leichten Verlusten. Der Frontmonat Mai 2024 gab 0,50 € auf 424,50 €/t ab. An der CBoT verbuchte die März-Bohne einen Verlust von 15,75 Cent auf 11,70 US-$/bu (403 €/t), was für einen Frontmonat ein Drei-Jahres-Tief bedeutete. Händler rechnen damit, dass die Sojabohnenendbestände in den USA auch im kommenden Wirtschaftsjahr weiter anschwellen werden. Das USDA wird dazu heute beim Outlook-Forum eine erste Prognose abgeben. Mehr Preise + News

Mais: CBoT fällt auf Drei-Jahres-Tief

Die Mais-Futures der CBoT haben am Mittwoch wieder nachgegeben. Der Frontmonat März schloss mit einem Minus von 6,5 Cent bei 4,24 US-$/t (156 €/t). Der meistgehandelte Mai-Future erreichte 4,22 US-$/bu den niedrigsten Stand seit Dezember 2020. An der Euronext gab der Frontmonat März um 1,75 € auf 175,75 €/t nach. Händler erwarten, dass das USDA heute für 2024/25 in einer ersten Prognose deutlich steigende US-Maisbestände vorhersagen wird, was den Markt unter Druck setzte.  Mehr Preise + News

Kartoffeln: Unverändert

Unverändert zeigen sich die Kartoffel Futures an der Börse in Leipzig. Der Frontmonat April 2024 agiert weiterhin rund um die 38-€-Marke und der April 2025 weiterhin um die 30-€-Marke. Ein befestigter Kassamarkt mit Tagespreisen zwischen 30 und 35 € untermauern das stabile Niveau am Terminmarkt. In den weiteren Ausblicken sind kaum Kursschwächen erkennbar. Mehr Preise + News

Milch: Butter und Pulver im Plus

Der Butterhandel an der EEX ist weiter fest gestimmt. Die meisten Termine legten in dieser Woche erneut zu. Der umsatzstärkste März-Future schloss am Mittwoch bei 5.691 €/t, das waren 141 € mehr als am Montag. Am Pulvermarkt zeigten sich in dieser Woche starke Kursschwankungen, mit einer leichten Abwärtstendenz. Der Frontmonat Februar schloss am Mittwoch bei 2.483 €/t, das waren 12 € weniger als am Montag. Steigende Preise am Weltmarkt stützen, während eine verhaltene Nachfrage im Inland und der EU die Gewinne begrenzt. Mehr Preise + News

Umrechnungskurs: 1 € = 1,0713 USD
1 US bushel corn = 25,4012 kg
1 US bushel wheat = 27,2155 kg
1 US bushel soybean = 27, 2155 kg
1 US cwt = 45,36 kg (Lebendgewicht, Anm.)
1 acre = 0,4047 ha

Wenn Ihnen ein Fehler auffällt, melden Sie sich gerne unter redaktion@topagrar.com

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.