Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

topplus Ausblick Schlachtrinder

Stabile Jungbullen und Haltungsform 3 mit der Brechstange

Es gab keinen Jahresendspurt bei den Bullenpreisen, trotz guter Rindfleischnachfrage. Nun geht es aber mit geringen Überhängen ins neue Jahr und vielen Fragezeichen beim Thema Haltungsform 3.

Lesezeit: 2 Minuten

Bei den Bullen ist der Jahresendspurt ausgefallen, und die Preise tendierten bis zuletzt nur stabil. Das Lebendan­gebot war fast die gesamte Vorweihnachtszeit ausreichend für die höhere Nachfrage, berichten Marktteilnehmer.

Was Erzeuger enttäuscht, hat aber auch Vorteile, meinen Brancheninsider: „Der Rindfleischabsatz lief im Vergleich zum Vorjahr viel besser.“ Damals stiegen die Bullenpreise über 5 € und veranlassten Einzelhändler, Mengen abzubestellen. Die Folge war ­Preisdruck zum Jahreswechsel. Auch jetzt versuchen Schlachtunternehmen, den Markt schwach zureden. Doch diesmal dürften sie ins Leere laufen:

  • Viele Bullenmäster haben die ­meisten schlachtreifen Tiere vor den Feiertagen abgeliefert: „Nur wenige Mäster haben noch überschwere Tiere im Stall“, meint ein Erzeuger­vertreter. Im Januar sei daher kaum mit Überhängen zu rechnen.
  • Die Inflationsrate ist zuletzt deutlich gesunken und lag im November „nur“ noch bei 3,2 % im Vergleich zum ­Vorjahr. Zudem gab es vielfach hohe Lohnabschlüsse, sodass sich etliche ­Familien zumindest zum Weihnachtsfest mehr Rindfleisch gönnen. „Rinderfilets werden derzeit zugeteilt“, berichtet ein Vertreter der roten Seite und ­bestätigt den guten Rindfleischabsatz.

Keine Frage: Nach den Feiertagen wird die Rindfleischnachfrage zurückpendeln, weil Lebensmittelhandel und Gastronomie weniger Ware benötigen. „Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Jungbullenpreise dennoch halten“, sagt ein Händler.

Haltungsform 3 ist plötzlich gesucht

Was Marktteilnehmer zudem beschäftigt, ist das plötzliche Interesse an Jungbullen der Haltungsform 3. Hintergrund ist der angekündigte Ausstieg des LEH aus den Haltungsformen 1 und 2 bei Rind. „Ich weiß nicht, woher wir die Tiere nehmen sollen“, beklagt ein Händler. Er befürchtet, dass dann mehr Rindfleisch aus dem Ausland zu uns kommt. Das wäre bitter!

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.