Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

Regelverstöße entdeckt

Polizei stoppt Ferkel- und Kälbertransporter - Fahrer bekommen Anzeige

Die bayerische Polizei hat zwei Tiertransporte gestoppt, die gegen Vorschriften verstießen. Der eine wollte 160 Kälber zu lange fahren, der zweite hatte für seinen Ferkeltransport nicht alle Papiere.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Polizei hat vergangene Woche Dienstag in Mittelfranken zwei Tiertransporte gestoppt. Auf der A9 bei Lauf an der Pegnitz kontrollierten die Beamten einen LKW, der mit 160 Zuchtkälbern beladen war. Dabei stellte sich heraus, dass der Transport von Baden-Württemberg bis an die Ostsee führen sollte, berichtet der Bayerische Rundfunk.

Die durchschnittlich sechs Wochen jungen Tiere hätten maximal acht Stunden transportiert werden dürfen, was jedoch aufgrund der langen Wegstrecke und den Ladezeiten tatsächlich erheblich mehr Zeit in Anspruch genommen hätte.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Das Veterinäramt ordnete die sofortige Umkehr des Transports zum 120 km entfernten Beladeort an. Den 34-jährigen Fahrer sowie dessen Chef erwartet nun eine Anzeige wegen der Zuwiderhandlung gegen das Tiertransportrecht und ein entsprechendes Bußgeld.

Ferkeltransport: Nicht alle Papiere dabei - ein Ferkel tot

In den Abendstunden des gleichen Tages haben die Beamten dann noch einen Ferkeltransport kontrolliert. Dieser war mit 625 Ferkeln beladen und auf dem Weg von Leipzig nach Baden-Württemberg. Bei der Kontrolle im Bereich Nürnberg konnte der Fahrer nicht alle erforderlichen Papiere vorzeigen. Bei der Überprüfung der Ladefläche wurde ein verendetes Ferkel festgestellt, das unter einer Absperrtrennwand eingeklemmt war. Den Fahrer dieses Transports erwartet ebenfalls eine Anzeige nach der Tierschutztransportverordnung.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.