A9 | Bayreuth

Vollbeladener Viehtransporter steht über Stunden am Fahrbahnrand – drei Ferkel tot

Ein Ferkeltransport von Dänemark nach Italien war bei Bayreuth liegengeblieben. Nach fünf Stunden entdeckte ihn die Polizei. Die Tiere waren ausgedurstet, für einige kam die Hilfe zu spät.

Lesezeit: 1 Minuten

Am Dienstag hat eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen mit Motorschaden liegengebliebenen Viehtransporter auf der A 9 bei Haag gefunden. Der polnische Sattelzug hatte insgesamt 460 Schweine geladen und war auf der Fahrt von Dänemark nach Italien in südlicher Richtung unterwegs.

Da die Ferkel in einem schlechten Zustand waren, wurde das Veterinäramt hinzugezogen. Die Beamten stellten dann fest, dass der Sattelzug bereits seit 5 Stunden hier stand und die Tränken für die Tiere nicht mehr funktionsfähig waren, berichtet das Bayreuther Tagblatt.

Ein Service für den Lkw wurde zwar verständigt, kam jedoch mit zeitlichem Verzug aus Polen. Der notdürftig instand gesetzte Lkw wurde sodann zu einem Tierverband in Bayreuth begleitet.

Dort wurden die Ferkel entladen, begutachtet und versorgt. Drei der Ferkel waren nicht mehr transportfähig und mussten geschlachtet werden. Der Weitertransport wurde organisiert.

Gegen die beiden Männer und die Firma aus Polen wurden Anzeigen wegen mehrerer Verstöße nach der Tierschutztransportverordnung erstattet. So die Zeitung.

Alfons Deter Alfons Deter

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Mehr zu dem Thema