Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Hinweis

Schnittverbot für Hecken endet zum Oktober

Gehölzschnitte und die Pflege von Hecken ist ab dem 1. Oktober wieder erlaubt. Alle acht bis zwölf Jahre sollte die Hecke abschnittsweise auf den Stock gesetzt werden. Wichtige Tipps.

Lesezeit: 2 Minuten

Endet September endet der seit 1. März geltende Zeitraum des Schnittverbots für Hecken, Knicks und Bäume. Damit können ab Sonntag auch wieder Schnitte, die über schonende Pflege- und Formschnitte hinaus gehen, getätigt werden.

Der Paragraf 39 Absatz 5 Satz 1 Nr. 2 des Bundenaturschutzgesetzes regelt das Gehölzschnittverbot. Es soll dem allgemeinen Schutz der Arten dienen, die auf diese Gehölze angewiesen sind sowie das Blütenangebot für Insekten sicherstellen und Gehölze als Brutplatz erhalten. In der Zeit von 1. März bis 30. September ist nur ein "schonender Form- und Pflegeschnitt" erlaubt.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Regelmäßig auf Stock setzen

Eine Hecke benötigt regelmäßig einen Pflegeschnitt, damit sie dicht bleibt und ihre Funktionen erhalten bleiben. Alle acht bis zwölf Jahre sollte die Hecke abschnittsweise auf den Stock gesetzt werden. Dabei wird maximal ein Drittel der gesamten Hecke in einer Pflegeperiode weit zurückgeschnitten. Der Rest bleibt stehen, damit die Funktionen der gesamten Hecke während der Pflege erhalten bleiben, so das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BLE).

Strauchschnitt als Energiequelle

Der anfallende Strauchschnitt könne als erneuerbare Energiequelle, beispielsweise als Holzhackschnitzel, genutzt werden und damit den Klimaschutzeffekt der Hecke noch erhöhen. Dazu gibt es laut BLE bereits Untersuchungen mit örtlichen bzw. regionalen Nutzungskonzepten. In Schleswig-Holstein beispielsweise sei in einem europäischen Innovationsprojekt die nachhaltige Biomassenutzung von Knicks untersucht worden. In einer hessischen Gemeinde wird der anfallende Strauchschnitt bereits zur regionalen Wärmegewinnung genutzt.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.