Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

topplus Insektenzucht

Kleine Larven, großes Potenzial? Protein aus Insekten

Als alternative Proteinquelle rücken Insekten zunehmend in den Fokus. Ein Überblick über die Einsatzmöglichkeiten in der Landwirtschaft und das Marktpotenzial für Insektenmehl.

Lesezeit: 3 Minuten

Insekten gelten als wertvolle und effiziente Protein- und Fettlieferanten. Seit September 2021 ist die Verfütterung von verarbeitetem tierischem Protein aus Nutzinsekten an Schweine und Geflügel möglich, aber an strenge Regeln gebunden. Für Aquakulturen ist die Verfütterung in der EU bereits seit 2017 zulässig.

Zur Herstellung von Insektenprotein sind sieben Insektenarten zugelassen. Etabliert haben sich vor allem die Schwarze Soldatenfliege, aber auch der Mehlkäfer (oft Mehlwurm genannt), unter anderem wegen ihrer Inhaltsstoffe. Als Futter für Nutzinsekten sind alle Futtermittel erlaubt, die auch für Nutztiere zulässig sind. Für eine größere Insektenproduktion ist eine Standardisierung des Futtersubstrats und der Prozessbe­dingungen wichtig, um eine gleichbleibende Insektenmehl-Zusammensetzung ­sicherzustellen. Dies steht bislang im Konflikt zur Verwertung organischer Abfälle, die oft schwankende Nährstoffzusammensetzungen aufweisen.

Das Wichtigste zum Thema Perspektiven dienstags, alle 14 Tage per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Wie sich Insektenprotein, Insektenfett und andere Produkte im Kreislaufsystem erzeugen lassen, zeigt die folgende Grafik am Beispiel der Larvenproduktion der Schwarzen Soldatenfliege.

Ein Wachstumsmarkt?

Die weltweite Nachfrage nach Insektenprotein für Futterzwecke dürfte in den nächsten zehn Jahren um das Fünfzigfache steigen. Davon jedenfalls geht die Rabobank in einer Studie aus dem Jahr 2021 aus. Dort schätzt man den globalen Bedarf für das Jahr 2030 auf 500 000 t; heute sind es 10 000 t. Das größte Potenzial liegt demnach bei der Verfütterung in Aquakulturen (200 000 t), wenn die Preise für die Ware im Zuge von Kapazitätsaufstockungen auf 1.500 €/t bis 2.500 €/t gesunken seien.

Bezogen auf die gesamte jährliche Futtermenge für Aquakulturen würde das Insektenprotein allerdings kaum einen Anteil von 1 % erreichen. Insektenprotein sei jedoch die natürliche Nahrungsgrundlage von Fischen und deshalb ernährungsphysiologisch und auch mit Blick auf die Schmackhaftigkeit ein hervorragendes Futter, das den Einsatz von Sojaschrot und Fischmehl ergänzen könne. Den betreffenden Absatzmarkt verorten die Analysten vor allem in Nordamerika und Europa.

Als zweitwichtigste Vermarktungsschiene beziffern die Marktanalysten den Haustierfuttermarkt (150 000 t). Für das erwartete starke Wachstum spricht nach Einschätzung der Analysten unter anderem, dass der Trend zur Vermenschlichung der Haustiere und damit die Nachfrage nach Premiumfutter in den kommenden zehn Jahren wohl weiter steigen werden. Außerdem legten die Haustierbesitzer zunehmend Wert auf umweltfreundliches Futter. Zudem könnte mit der insektenbasierten Ernährung der Tiere Allergien und Überempfindlichkeiten von Hunden und Katzen gegen bestimmte Futterinhaltsstoffe begegnet werden.

Auch in der Landwirtschaft sehen sie Nutzungsmöglichkeiten. Für Legehennen und Masthähnchen dürften 2030 global 70 000 t bzw. 50 000 t Insektenprotein eingesetzt werden. Bei der Verfütterung an Schweine liegt die Schätzung bei 30 000 t.

Mehr zu dem Thema

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.