Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

Tierärzte wollen bald starten

Blauzunge-Impfstoff in den Niederlanden zugelassen

Während in Deutschland ein autogener Impfstoff vom Markt genommen wurde, ist in den Niederlanden jetzt ein offizieller Impfstoff zugelassen.

Lesezeit: 2 Minuten

Die niederländischen Behörden haben einen offiziellen Impfstoff gegen Blauzunge Virustyp 3 (BTV-3) zugelassen. Damit sollen Tierärzte schon bald Schafe und Rinder impfen können, berichtet das niederländische Nachrichtenmagazin NOS. In den Niederlanden seien bisher rund 55.000 Schafe und 1.000 Rinder an der Krankheit gestorben.

Innerhalb der nächsten Tage sollen ein Millionen Dosen Impfstoff verfügbar sein und weitere Lieferungen seien ebenfalls bereits geplant. Pro Schaf sei eine Impfdosis nötig, während Rinder für einen optimalen Schutz zweimal im Abstand von mehreren Wochen geimpft werden müssen.

Der in den Niederlanden zugelassene Impfstoff stammt von dem spanischen Unternehmen Syva. Darüber hinaus arbeitet auch Boehringer Ingelheim an einem BTV-3-Impfstoff. Der demnächst auf den Markt kommen soll, wie der Pharmahersteller gegenüber top agrar bestätigt.

Autogener Impfstoff gestoppt

Seit den Ausbrüchen von BTV-3 im Herbst 2023 warten Tierhalter in den Niederlanden und Deutschland (Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen) auf einen Impfstoff. Denn bisher gab es nur Produkte, die gegen andere Virustypen wirksam waren. Ein für kurze Zeit verfügbarer autogener Impfstoff, ist in dieser Woche von der Firma gestoppt worden. Als Grund für den Rückruf nennt der Hersteller, dass er bei Nachuntersuchungen Mängel bei Inprozesskontrollen festgestellt hat.

Blauzunge bei Schaf und Rind

Die Blauzungenkrankheit ist eine virusbedingte, hauptsächlich akut verlaufende Krankheit der Wiederkäuer. Mit dem Virus infizierte Tiere können hohes Fieber entwickeln. Weitere Symptome: Apathie, gerötete und geschwollene Maulschleimhäute, vermehrter Speichelfluss und Schaumbildung vor dem Maul, Kreislaufstörungen, Ödembildungen und Hämorrhagien (Blutungen). An den Klauen rötet sich der Kronsaum und schmerzt, infolgedessen treten Lahmheiten auf. Die namensgebende Blaufärbung der Zunge ist selten zu beobachten. In den Niederlanden traten zahlreiche Todesfälle bei Schafen auf.

Ihre Meinung ist gefragt

Planen Sie Ihre Tiere gegen Blauzunge zu impfen? Welche Fragen haben Sie zu dem Thema noch? Schreiben Sie mir gerne an anke.reimink@topagrar.com
Die Redaktion behält sich vor Leserzuschriften ggf. gekürzt zu veröffentlichen.

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.