Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

topplus Süddeutschland

Gute Geschäfte mit Anbindemilch?

Aufgrund der sinkenden Milchmenge in Deutschland könnte Milch aus Anbindehaltung bald teurer werden.

Lesezeit: 1 Minuten

Ab dem 1. Januar 2022 verarbeitet Hochland in Schongau in den eigenen Werken keine Milch mehr aus ganzjähriger Anbindehaltung. „Wir nehmen die Verantwortung für unsere Vertragslandwirte sehr ernst und werden ihre Milch auch nach dem 1. Januar 2022 weiter sammeln und an eine andere Molkerei verkaufen“, teilt das Unternehmen auf Anfrage mit. Bei Spotmarktpreisen von bis zu 55 ct/kg dürfte dieses Geschäft nicht uninteressant sein. Experten schließen angesichts der sinkenden Milchmenge in Deutschland nicht aus, dass Anbindemilch eines Tages sogar teurer sein könnte als Laufstallmilch.

Dieser Beitrag stammt aus der Dezember-Ausgabe von top agrar Südplus, die in Kürze erscheint.

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.