Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

Afrikanische Schweinepest

ASP: Brandenburg zahlt 137.000 € Schwarzwildprämie

Im Jagdjahr 2022/23 hat Brandenburg rund 137.000 € Prämien für erlegte Schwarzkittel an Jäger ausgezahlt. Die Abschussprämien sollen auch im kommenden Jagdjahr gewährt werden.

Lesezeit: 2 Minuten

Das Reduzieren der Schwarzwildbestände ist ein wichtiger Baustein bei der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Brandenburg und Sachsen. Ohne diese mit hohem personellen und finanziellen Aufwand verbundene Maßnahme, wäre es in den vergangenen drei Jahren nicht möglich gewesen, die Seuche in den meisten Landkreisen zu stoppen, teilt das brandenburgische Landwirtschafts- und Forstministerium in einer Pressemitteilung mit.

80 € Prämie pro erlegter Bache

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Um die besonders wichtigen Zuwachsträger der Schwarzwildpopulation, die Bachen, in den Fokus zu nehmen, wurde im Jagdjahr 2021/22 die sogenannte Bachenprämie eingeführt. Für jedes erlegte, mindestens einjährige weibliche Wildschwein konnten die Jagdausübungsberechtigten eine Prämie in Höhe von 80 € beantragen. Zunächst galt die Bachenprämie landesweit, im zweiten Jahr dann ausschließlich in den ASP-Sperrzonen I und II. Für jeden anderen in den Restriktionszonen erlegten Schwarzkittel zahlt das Land eine Abgabeprämie von Höhe von 50 €.

Seit 2018 hat das Land 4,24 Mio. € Schwarzwildprämie ausgezahlt

Im Jagdjahr 2022/23 wurden auf diese Weise 137.000 € Prämie an die Jagdausübungsberechtigen im Land überwiesen. Das entspricht 1.594 erlegten, mindestens einjährigen Bachen und 164 sonstigen Stücken Schwarzwild. Insgesamt wurden seit 2018 Prämien in Höhe von 4,24 Mio. € gewährt. „Das ist vor dem Hintergrund der ASP-Bekämpfung ein wichtiger Erfolg“, betonte Landwirtschaftsminister Axel Vogel und bedankte sich bei den beteiligten Jägerinnen und Jägern.

Appell an die Jäger: Nicht nachlassen!

Aufgrund der Seuchenlage in Polen und Sachsen und trotz aller Schutzzäune bleibe das Risiko für neue ASP-Ausbrüche jedoch hoch. Deshalb appelliert Vogel an die Jägerschaft, dranzubleiben und die Schwarzkittelbestände weiter zu reduzieren – insbesondere in den ASP-Sperrzonen. Brandenburg werde die Schwarzwildprämien daher um ein weiteres Jagdjahr verlängern.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.