Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

topplus Afrikanische Schweinepest

Brandenburg: ASP in Hausschweinebestand in Spree-Neiße festgestellt

In einer Kleinsthaltung in Brandenburg im Landkreis Spree-Neiße wurde die ASP nachgewiesen. ASP-Krisenstableiterin Dr. Antje Töpfer mahnt, die Biosicherheit einzuhalten.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Afrikanische Schweinepest zieht in Brandburg weitere Kreise. In der vergangenen Woche ist die Tierseuche bei einem verendeten Wildschwein im Stadtgebiet von Cottbus nachgewiesen worden. Jetzt ist das ASP-Virus in einem Hausschweinebestand im Landkreis Spree-Neiße bestätigt worden. Wie das Verbraucherschutzministerium berichtet, handelt es sich um eine Kleinsthaltung mit 11 Tieren. Zunächst wurde das Virus vom Landeslabor Berlin-Brandenburg nachgewiesen. Heute hat das nationale Referenzlabor, das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), den ASP-Verdacht bestätigt.

Ermittlungen zur Eintragsursache laufen

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Der Bestand wurde sofort durch das zuständige Veterinäramt gesperrt und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Der betroffene Bestand liegt im Kerngebiet 6, das sich im Süden des Landkreises in unmittelbarer Nähe zur sächsischen Grenze befindet.

Die Schweine des Bestandes wurden heute getötet und unschädlich beseitigt. Aktuell laufen die Ermittlungen zur Eintragsursache des Erregers in den Bestand. Das Veterinäramt wird dabei vom Tierseuchenbekämpfungsdienst des Landes unterstützt. Das Krisenzentrum des Landes Brandenburg steht zudem mit dem Veterinäramt des Landkreises in laufendem Kontakt.

Biosicherheit einhalten!

In diesem Zusammenhang appelliert Verbraucherschutzstaatssekretärin Dr. Antje Töpfer erneut an alle Schweinehalter und insbesondere auch an alle Kleinsthaltungen, die vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen strikt einzuhalten, um weitere Ausbrüche bei Hausschweinen zu verhindern.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.