Bayern

Proteinfutter: Bayern Kapital investiert in FarmInsect

Die Venture-Capital-Gesellschaft Bayern Kapital beteiligt sich am Unternehmen FarmInsect, welches aus Insektenlarven proteinreiches Futtermittel für die Landwirtschaft herstellt.

Das Münchener Unternehmen FarmInsect entwickelt automatisierte Lösungen zur Insektenzucht für den Einsatz als Futtermittel in landwirtschaftlichen Betrieben. Mit Hilfe von FarmInsect können Landwirte auf ihren Höfen Insektenlarven in großer Zahl mit regionalen Reststoffen mästen, um aus ihnen hochwertige, proteinreiche Futtermittel für Hühner, Schweine und Fische herzustellen.

Proteinfutter aus Insekten

Die 2019 gegründete FarmInsect GmbH entwickelt Insektenzucht- und -mastanlagen für den Einsatz in der Landwirtschaft. Das Unternehmen selbst züchtet Jungtiere der Schwarzen Soldatenfliege (Hermetia illucens) und beliefert damit seine Partnerbetriebe. Kooperierende Landwirte können mit einer von FarmInsect entwickelten, automatisierten Mastanlage die vom Unternehmen laufend bereitgestellten Junglarven mästen und auf diese Weise hochwertige Proteinfuttermittel auf ihren Höfen selbst herstellen.

Futterkosten senken

Durch den Ansatz von FarmInsect können landwirtschaftliche Unternehmen bis zu 30 % ihrer Futtermittelkosten einsparen. Die gezielte Verwertung von regionalen Reststoffen fördert gleichzeitig die regionale Kreislaufwirtschaft, führt zu höherer Ressourceneffizienz, deutlicher CO2-Einsparung und mehr Unabhängigkeit von den vom Weltmarkt abhängigen Lieferketten. Zudem verbessert die Verfütterung von Insekten die Gesundheit der Tiere, da das Immunsystem auf natürliche Weise angeregt wird, wodurch weniger Antibiotika erforderlich sind. Darüber hinaus führt die natürliche Nahrungsaufnahme zu einer Verringerung von Verhaltensstörungen wie Federpicken oder Schwanzbeißen.

Weitere Schritte dank Investoren

„Wir sehen uns als Partner der Landwirte, um regionales und sehr nachhaltiges Proteinfutter für Schweine, Hühner und Fische produzieren zu können“, erklärt Thomas Kühn, Gründer und Geschäftsführer von FarmInsect. „Unser Ziel ist es, Fischmehl und Soja zu 100 % durch Insektenlarven zu ersetzen. Dank unserer Investoren sind wir unseren Ambitionen nun einen deutlichen Schritt näher.“

Noch in diesem Jahr plant FarmInsect die ersten Serienanlagen an Landwirte auszuliefern, viele weitere Interessenten sollen 2022 bedient werden. Um die Versorgung der Anlagen mit Jungtieren sicherzustellen, plant FarmInsect einen Teil des Investments in den Aufbau eines neuen, modernen Produktionsstandortes im Münchner Umland zu investieren.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Im Wirtschaftsjahr 2019/20 betrug die Eiweißlücke rund 2,7 Mio. t. Daher findet auch die Bundesregierung eine Verfütterung von verarbeitetem tierischem Protein (VTP) aus Nutzinsekten an Schweine...

Das Start-up „FarmInsect“ bietet mit Junglarven eine Alternative zu herkömmlichem Proteinfutter. Die Larven eignen sich für Betriebe mit Schweinen, Hühnern oder Fischen.

Naturnahe Kleinstrukturen ergänzen Blühstreifen beim Schutz von Bestäubern - und zwar auch dann, wenn die Äcker verblüht sind. Das bestätigen nun Freiburger Ökologinnen.