Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

Viehzählung

Schweinebestand in Deutschland sinkt weiter

Der deutsche Schweinebestand befindet sich auf einem historischen Tiefstand. Im letzten halben Jahr gingen die Tierzahlen erneut um knapp 3 % zurück.

Lesezeit: 2 Minuten

Laut den vorläufigen Ergebnissen der neusten Viehzählung wurden in Deutschland zum Stichtag 3. Mai 2023 nur noch 20,7 Mio. Schweine gehalten. Das ist der niedrigste Bestand seit 1990. Damals standen in den deutschen Ställen noch 30,8 Mio. Schweine, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt.

Gegenüber der letzten Zählung zum 3. November 2022 entsprechen die aktuellen Tierzahlen einem Rückgang von knapp 652.000 Schweinen bzw. 3,1 %. Dabei ging die Zahl der Mastschweine im letzten halben Jahr um 1,7 % zurück. Der Ferkelbestand sank um 5,2 % und die Zahl der Jungschweine um 3,2 %.

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Im Vergleich zur Vorjahreszählung zum 3. Mai 2022 sank der Bestand sogar um 7,3 % bzw. 1,62 Mio. Schweine. Im Zweijahresvergleich sank der Bestand um 16,1 % bzw. 3,99 Mio. Tiere. Betrachtet man die Entwicklung der letzten zehn Jahre, so hat sich der Bestand seit 2013 um 7 Mio. Schweine bzw. 25,2 % reduziert.

43 % weniger Schweinebetriebe in 10 Jahren

Auch die Zahl der schweinehaltende Betriebe in Deutschland ist weiter rückläufig. Zum 3. Mai 2023 gab es in Deutschland noch 15.900 schweinehaltende Betriebe. Das entspricht einem Rückgang von 1.000 Betrieben bzw. 6 % im Vergleich zur letzten Zählung am 3. November 2022.

Gegenüber dem Vorjahr (3. Mai 2022) sank die Zahl der Betriebe mit Schweinehaltung um 10,8 % (minus 1.900 Betriebe) und im Zweijahresvergleich sogar um 19,3 % (minus 3.800 Betriebe). Im Zehnjahresvergleich ging die Zahl der Betriebe um 43,4 % bzw. 12.200 Betriebe zurück.

Das Statistische Bundesamt erhebt die Schweinebestände halbjährlich jeweils zum Stichtag 3. Mai und 3. November.

Mehr zu dem Thema

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.