Umbau der Tierhaltung

Tierwohlabgabe kostet Verbraucher 35 € pro Jahr

Sollte sich die Bundesregierung für eine Tierwohlabgabe entscheiden, kostet dies den Verbraucher 35 € pro Jahr. Die FDP-Fraktion stimmt das skeptisch, sie fordert höhere EU-weite Tierhaltungsstandards

Sollte die von der Borchert-Kommission präferierte Tierwohlabgabe beschlossen werden, kostet das die Verbraucher 35 € pro Kopf und Jahr. Das geht aus einer Antwort des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die top agrar vorliegt. Die Kosten verteilen sich unterschiedlich auf verschiedene tierische Produkte. Laut den Berechnungen des BMEL entfallen damit pro Jahr 23,80 € auf Fleisch, 4,72 € auf Eier und 6,50 € auf Milch und Milchprodukte.

Für die Berechnung hat das BMEL den Durchschnittskonsum der Bundesbürger herangezogen (siehe Tabelle 1). Das waren nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im vergangenen Jahr pro Person 59,5 kg Fleisch, 118,2 kg Milchprodukte und 236 Eier. Die Borchert-Kommission hatte in ihren Empfehlungen im Februar für die Tierwohlabgabe 40 Cent/kg Fleisch und fleischverarbeitende Produkte und 2 Cent pro Ei und für einen Liter Milch und Frischmilchprodukte angesetzt sowie 15 Cent/kg Käse, Butter und Milchpulver. Daraus ergibt sich in der Summe die Mehrbelastung von ca. 35 € pro Kopf und Jahr, wenn die durchschnittlichen Versorgungsbilanzen für diese Produkte als Basis genommen werden.

Regierung hält sich verschiedene...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Mit dem Umbau der Tierhaltung und dessen Förderung kann vor der Bundestagswahl begonnen werden, sagt der Leiter des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung Borchert. Er warnt davor, Zeit zu verlieren.

Der Lebensmitteldiscounter Aldi fordert eine europaweite Einbeziehung aller Marktteilnehmer bei der Tierwohlabgabe. Verbraucherschützer kritisieren Aldi. Tönnies will auf Stallhaltung plus...

Der Bundestag hat für die Umsetzung der Borchert-Empfehlungen gestimmt: Die Regierung soll nun Details zu Stallumbau, Finanzierung, Strategie, Umweltschutz und betrieblicher Ökonomie erarbeiten.