Zuletzt aktualisiert am 17.10.21 um 6:02 Uhr

Thema

Klimawandel

Der Klimawandel bezeichnet eine stetige Erwärmung der Erde, welche gravierende Umweltauswirkungen zur Folge hat – auch für die Landwirtschaft.

Klimawandel bezeichnet die über Jahre hinweg stetige Erwärmung der Erde. Laut Aussage des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) könnte es bei unverändertem Lebensstil der Menschen zu einer Erwärmung der globalen Mitteltemperatur um 4°C kommen. Dieser zwar zunächst geringe Anstieg kann erhebliche Folgen für die Umwelt und die Landwirtschaft bedeuten. Spürbar ist dies bereits heute durch die Extremwetterlagen, wie Hitze, Dürre, Dauer- und Starkregen – Wetterereignisse, die in den letzten Jahren vermehrt aufgetreten sind. Schmelzende Gletscher an Nord- und Südpol sorgen für einen Anstieg des Meeresspiegels und damit zu einem Verlust an Küstengebieten und Lebensraum für Menschen, Pflanzen und Tiere. Viele Tier- und Pflanzenarten besitzen zudem nicht die Fähigkeit sich an den Klimawandel anzupassen, wodurch diese vom Aussterben bedroht sind.

Veränderung der Landwirtschaft durch den Klimawandel

Untersuchungen des Deutschen Wetterdienstes zeigen, dass die Vegetationsphase von Apfelbäumen und Rapsfeldern rund 20 Tage früher beginnt als noch vor 50 Jahren. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) arbeitet heraus, dass die klimatischen Veränderungen für den Gemüseanbau vorteilhaft seien, da eine frühzeitigere Vegetation zu einer schnelleren Abreife der Frucht führt. Die Nachteile wiegen jedoch stärker. So schadet der möglicherweise auftretende Spätfrost den Früchten, ein milder Winter bietet Schädlingen gute Überlebensbedingungen und die genannten Extremwetterereignisse gefährden die Ernte und den Ertrag.

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Mehr als die Hälfte aller unterernährten Menschen lebt in Ländern, die von Gewalt, Konflikt und Fragilität geprägt sind. Wo Krieg herrscht, werden Ernten, Felder und wichtige Infrastruktur...

Weiterlesen

Die Verstädterung scheint ein weiterer Schlüsselfaktor für das Insektensterben zu sein. Das zeigt eine Studie, in der erstmals die Auswirkungen von Klima und Landnutzung auf Insekten getrennt...

Weiterlesen

Wenig Geld, wenig Kontrolle, wenig Interesse: So lässt sich die Kritik des EU-Rechnungshofes zum Waldschutz durch die EU-Kommission wohl zusammenfassen. Brüssel schaut oft weg oder agiert...

Weiterlesen

In Kürze startet im unterfränkischen Schwarzenau ein Forschungszentrum für Landwirtschaft in Trockenlagen.

Weiterlesen

Mit viel Geld will US-Agrarminister Vilsack die Widerstandsfähigkeit der Landwirtschaft gegen Dürren stärken und den Klimaschutz ausbauen. Geld gibt es außerdem für die ASP-Vorsorge.

Weiterlesen