Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Hochwasser Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

topplus Betriebe gefährdet

„Bioenergie statt Kohle“ DBV-Kampagne gegen Erlösabschöpfung bei Biogas

Mitglieder des Deutschen Bauernverbandes aus ganz Deutschland wehren sich gegen die geplante Erlösabschöpfung bei Erneuerbaren Energien. Vor allem steigende Kosten bereiten ihnen Sorge.

Lesezeit: 2 Minuten

Im Rahmen der digitalen Kampagne #BioenergiestattKohle wenden sich Mitglieder des Deutschen Bauernverbandes (DBV) gegen die geplante Erlösabschöpfung von Biogasanlagen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz plant, Erlöse von Erneuerbaren-Energien-Anlagen abzuschöpfen. Allein der Vorschlag dieser Eingriffe, sorge für Verunsicherung unter Betreibern von Windkraft-, Biogas-, und Solaranlagen und die Stornierung von Projekten, beklagte der Bundesverband Erneuerbare Energien in der vergangenen Woche.

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Diese Sorge machen einige Biogansanlagenbetreiber und DBV-Mitglieder nun konkret:

Hauke Meyer-Husmann aus Niedersachsen berichtet davon, dass er im Betrieb seiner Biogasanlage mit deutlich erhöhten Kosten zu Kämpfen habe. Er rechnet mit 8 - 10 Cent/Kwh. „Die Kosten verteilen sich auf Substrate wie Silomais oder gestiegene Wartungskosten“, so der Landwirt

Auch Stephanie Wetekam aus Hessen kritisiert die Erlösabschöpfung. Sie betreibt eine Biogasanlage mit angeschlossenem Nahwärmenetz. Wetekam warnt genau wie Meyer-Husmann vor hohen Kosten, die zukünftig auf die Biogasanlagen-Betreiber zukommen werden.

Auch Kerstin Pahle, Mitglied im Vorstand der Agrargenossenschaft „Bergland“ im sächsischen Clausnitz, hält nicht von den Plänen des Wirtschaftsministeriums. Die Erlösabschöpfung würde laut Pahle ganz konkret „einen Eingriff in unsere Lieferverträge bedeuten“.

Mehr zu den Plänen des Wirtschaftsministeriums auf topagrar.com:

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Helfen Sie uns, unsere Angebote noch besser auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche abzustimmen. Nehmen Sie teil an einer 15-minütigen Online-Befragung und erhalten Sie einen Gutschein für den top agrar Shop im Wert von 15 Euro.

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.