Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

Doppelter Klimaschutz

Forschungsprojekt: Humusaufbau unter Agroforst und Agri-Photovoltaik 

In dem Projekt geht es erstmals um die Kombination verschiedener Klimaschutzoptionen. Der streifenförmige Anbau von Bäumen und Sträuchern sowie die Beschattung durch Module fördern den Humusaufbau.

Lesezeit: 3 Minuten

Wie der Aufbau von Humus in landwirtschaftlich genutzten Böden gefördert werden kann, untersucht das Verbundprojekt HUMAX. Der Clou dabei: Die Kombination von etablierten Maßnahmen mit Agroforst- und Agri-Photovoltaik-Systemen.


Speicherung von CO2

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Der Humus in landwirtschaftlichen Böden hat eine große Bedeutung für das Bodenleben, die Bodenfruchtbarkeit, den Wasserhaushalt, die Nährstoffverfügbarkeit oder die Erosionsminderung. Darüber hinaus bindet er große Mengen Kohlenstoff im Boden und speichert so das zuvor durch Pflanzen aus der Atmosphäre gebundene klimaschädliche Kohlendioxid (CO₂). 



Durch die Arbeit von Bodenlebewesen, die Pflanzenreste und abgestorbene Tiere, Pilze und Bakterien in ihre organischen Bestandteile zersetzen, wird ständig neuer Humus gebildet. Auf dem Acker wird dieser Kreislauf jedoch oft durchbrochen: Durch die Ernte von Gemüse oder Getreide wird ein Teil der organischen Substanz entfernt. In Kombination mit einer intensiven Bodenbearbeitung sinken auf Dauer deshalb sowohl der Humusgehalt und die Fruchtbarkeit des Bodens als auch seine Fähigkeit, Kohlenstoff zu speichern.



Wie diesem Verlust am effektivsten begegnet werden kann, untersuchen Forschende im Rahmen des von Dr. Christopher Morhart (Universität Freiburg) koordinierten Projekts „HUMAX“. Dazu sollen vielversprechende neue Ansätze zum Humusaufbau mit unterschiedlichen etablierten Maßnahmen kombiniert werden.

Darunter fallen der Anbau von Zwischenfrüchten, eine Winterbegrünung, Untersaaten, also das Aussäen von Saatgut einer zweiten Frucht zusammen mit dem Saatgut der Hauptfrucht, ebenso wie die Gabe von Kompost und die Verwendung von Pflanzenkohle. 



Kombination von Systemen

Die Besonderheit dabei: Alle diese Maßnahmen werden in bestehenden Agroforst- und Agri-Photovoltaik-Systemen getestet, wovon sich die Forschenden weitere Vorteile versprechen. So kann der streifenförmige Anbau von Bäumen und Sträuchern in Agroforst-Systemen nicht nur die Erträge auf den dazwischenliegenden Flächen stabilisieren und die Artenvielfalt fördern, die Gehölze binden auch effektiv Kohlenstoff. Die aus ihnen gewonnene Pflanzenkohle trägt zudem zur Bodenverbesserung bei, speichert langfristig Kohlenstoff und fördert zugleich den Humusaufbau. 



Agri-Photovoltaik-Systeme führen durch die teilweise Beschattung der Fläche zu einer Reduzierung des Wasserverbrauchs sowie zu einer erhöhten Bodenfeuchtigkeit, was sich wahrscheinlich ebenfalls auf den Kohlenstoffgehalt im Boden auswirkt. 



Ziel des wissenschaftlichen Konsortiums mit Experten aus den Bereichen Forstwissenschaft, Photovoltaik, Bodenkunde und Ökonomie ist es, ein breiteres Verständnis für die Synergien zwischen Agroforst- und Agri-Photovoltaik-Systemen sowie den etablierten humusaufbauenden Maßnahmen zu gewinnen. Die Forschenden wollen daraus ein modulares System entwickeln, das Landwirte in die Lage versetzt, die für sie bestmögliche Kombination zusammenzustellen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert das Vorhaben mit insgesamt 4,5 Mio. €.

Weitere Infos finden Sie hier.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.