Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

Nach Zugeständnissen

Proteste in Frankreich: Agrargewerkschaften rufen zum Ende der Blockaden auf

Der große Aufstand in Frankreich könnte bald vorbei sein: Nach den Zugeständnissen durch die Regierung haben Vertreter der französischen Landwirte Protestierende dazu aufgerufen Aktionen einzustellen.

Lesezeit: 2 Minuten

Aus Protest gegen Pläne der französischen Regierung hatten die Bauern Anfang der Woche zur "Belagerung" von Paris aufgerufen. Mit Traktoren, Anhängern und weiteren Fahrzeugen kesselten sie die Hauptstadt ein. Ihre Forderungen: Bessere Arbeits- und Lebensbedingungen. Anders als in Deutschland ging es dabei mitunter auch rabiat zu.

Nach ersten massiven Protesten gab die Regierung in Paris bekannt, auf Steuererhöhungen zu verzichten und versprach den Landwirten zudem weniger Bürokratie und Widerstand gegen Mercosur. Die Proteste hatten sich vor allem an Plänen zur höheren Besteuerung von Agrardiesel entzündet.

Zum Mitte der Woche hatte die französische Regierung den protestierenden Landwirten weitere Zusagen gemacht. Nun soll es statt auf der Straße am Verhandlungstisch weitergehen. Agrar-Gewerkschaften rufen dazu auf, die Proteste vorläufig zu beenden.

Protest-Bewegung verändere sich nur

Statt zu blockieren, wolle man dann in den Ministerien und den örtlichen Behörden an den Punkten arbeiten, die von der Regierung angekündigt wurden, sagte Arnaud Gaillot von der Gewerkschaft Jeunes Agriculteurs (Junge Bauern). Die Bewegung höre aber nicht auf, sie verändere sich nur, so Arnaud Rousseau von der Gewerkschaft FNSEA.

Premierminister Gabriel Attal kündigte z.B. zusätzliche finanzielle Hilfen im Umfang von 150 Mio. € jährlich für Viehzüchter an. Zudem versprach er, dass in Frankreich keine Pflanzenschutzmittel verboten würden, die anderswo in der EU zugelassen seien.

Konkrete Verbesserungen will Jungbauer Gaillot bereits bei einer Agrarmesse Ende Februar sehen. Längerfristige Maßnahmen sollten bis Juni festgezurrt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, werde man nicht zögern, erneut großflächig zu mobilisieren.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.