Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Stilllegung 2024 Nässe auf den Feldern Güllesaison

topplus Internationaler Milchmarkt

China kauft mehr: Fonterra passt Milchpreisprognose nach oben an

Die neuseeländische Molkereigenossenschaft korrigiert ihre Milchpreisprognose für 2023/24 nach oben. Ausschlaggebend war auch der jüngste GlobalDairyTrade-Tender.

Lesezeit: 2 Minuten

Für das im Juni angelaufene Milchwirtschaftsjahr 2023/24 hat das Molkereiunternehmen Fonterra am 09.10.23 seine Einschätzung für den Grundpreis auf eine Spanne von 6,50 bis 8,00 NZD/kg Milchinhaltsstoffe angehoben. Gegenüber der vorangegangenen Prognose im September entspricht dies einem Plus von 0,5 NZD.

Umgerechnet auf die deutsche Standardqualität bedeutet dies unter Berücksichtigung des durchschnittlichen Wechselkurses für den Zeitraum von Juni bis Oktober 2023 und ohne Gewinnausschüttung einen Milchpreis von knapp 30,0 Ct/kg. Unter Einbezug der prognostizierten Gewinnausschüttung ergibt sich ein Preis von 32,2 ct/kg. Das bedeutet gegenüber der Prognose von Mitte September einen Aufschlag um rund knapp 7 %. Damit würde sich das Ergebnis auf dem mittleren Niveau der Jahre von 2019 bis 2021 bewegen.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

China kauft wieder mehr

Miles Hurrell, Geschäftsführer von Fonterra, erklärte, dass die verbesserte Prognose die Dynamik in Angebot und Nachfrage widerspiegele. In Neuseeland rechne man mit einer geringfügig niedrigeren Anlieferung als in der vorangegangenen Saison. Unter anderem zog er witterungsbedingte Einflüsse dafür heran. Demgegenüber sei auf der Handelsplattform GlobalDairyTrade beim Termin Ende September die Nachfrage angezogen. Auch China habe sich aktiver gezeigt. Allerdings seien die Märkte sehr volatil und es sei damit schwer einzuschätzen, ob sich die aktuelle Erholung als nachhaltig erweisen werde. AMI

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.