Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Deutscher Bauerntag 2024 Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest

topplus Hennen länger nutzen

Darum werden Legehennen immer älter

Die Altersstruktur der Legehennen ändert sich. Das gilt zumindest für die Niederlande. Der Grund liegt auf der Hand und dürfte auch in Deutschland Folgen haben.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Legehennen in den niederländischen Ställen werden deutlich älter als früher. Wie Statistiker berichten, hat die Anzahl älterer Tiere in den Betrieben spürbar zugenommen. Ein Grund für die längere Haltungsdauer dürften die gestiegenen Kosten für Junghennen sein.

Die Zahl der Legehennen unter 18 Wochen lag 2018 noch bei 11,8 Mio. und sank bis 2023 kontinuierlich auf 9,7 Mio. Die Zahl der Legehennen im Alter von 18 bis 20 Monaten sank zeitgleich um 22 % auf 24,5 Mio.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Im gleichen Zeitraum hat die Zahl der Hennen, die 20 Monate und älter sind, deutlich zugenommen. Waren es 2018 noch rund 4 Mio. „alte“ Hennen, so stieg die Zahl bis 2023 auf immerhin 5,9 Mio. Dies entspricht einer Zunahme von 50 % gegenüber 2018. Besonders dynamisch war die Entwicklung in den letzten beiden Jahren.

Niederländische Legehennen auf dem Rückzug?

Das niederländische Centraal Bureau voor de Statistiek (CBS) veröffentlichte auch die Viehzählung zum 1. April. Demnach stieg die Legehennen Zahl gegenüber dem Vorjahr um 2,3 %.

In den Niederlanden ist die Zahl der Legehennen in den vergangenen Jahren allerdings zurückgegangen. Waren es 2018 noch insgesamt 47,3 Mio. Tiere, fallen die Zahl bis 2022 kontinuierlich auf 42,2 Mio. Das ist ein Rückgang  um 11 %. Im Jahr 2023 stieg die Zahl wieder leicht auf 43,1 Mio. Tiere.

Ihre Meinung ist gefragt!

Wie halten Sie es mit der Nutzungsdauer von Legehennen? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Rechnet sich das?

Schicken Sie Ihre Meinung an: andreas.beckhove@topagrar.com

Wir behalten uns vor, Einsendungen ggf. in gekürzter Form zu veröffentlichen.

Immer weniger Betriebe

Auch die Zahl der Legehennenbetriebe ist seit 2018 deutlich zurückgegangen. Im Jahr 2018 wurden in noch 891 Betrieben Eier erzeugt, 2020 waren es nur noch 856, im Jahr 2023 nochmals weniger. Damit ist die Zahl der Legehennenbetriebe von 2018 bis 2023 um 7 % gesunken.

Die durchschnittliche Anzahl der Hennen pro Betrieb schwankte in den vergangenen Jahren. Sie sank von 53.089 im Jahr 2018 auf 50.708 im Jahr 2022, das ist ein merklicher Rückgang um 4,5 %. Analog zur Gesamtzahl der Legehennnen stieg 2023 auch die durchschnittliche Zahl der Tiere pro Betrieb wieder leicht an, und zwar auf 52.001, das sind 2,5 % mehr als 2022. 

Mehr zu dem Thema

top + Reif für die Ernte?

Frische Ideen für Deinen Acker: 6 Monate top agrar Digital für 39,90€

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.