Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

topplus Trend

Nachfrage nach Hafer steigt weiter – Lohnt der Anbau in Deutschland?

Haferanbau lohnt sich, sagen die Mühlen. Sie seien bereit, gut zu zahlen. Wer einsteigen will, sollte sich vorab über Vermarktungsmöglichkeiten und Qualitätsanforderungen informieren.

Lesezeit: 3 Minuten

Hafer als Porridge zum Frühstück, als Drink im Kaffee, als Müsliriegel für unterwegs, im Brot zum Abendessen. Das heimische Superfood ist mit seinem guten Nährstoffprofil und seinen vielen Einsatzmöglichkeiten sehr beliebt und in aller Munde.

Das zeigen nicht nur die zahlreichen Produktinnovationen im Supermarkt, sondern auch der kontinuierlich steigende Absatz. So sind im Jahr 2022 allein 4,5 % mehr Haferflocken abgesetzt worden als im Vorjahr, stellt der Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft (VGMS) fest.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Jetzt zeichnet sich ab, dass die Anbauflächen – nach deutlichen Zuwächsen in den Vorjahren – nach 2022 auch in 2023 weiter eingeschränkt werden. Dabei würden die deutschen Schälmühlen gerne viel mehr heimischen Hafer kaufen. Hafer passt hervorragend in die Fruchtfolgen und rechnet sich für die Landwirte – die Aussichten sind und bleiben gut!

Bauern haben großes Interesse

Mit ihrer „Haferanbau-Initiative“ haben die Schälmühlen im VGMS die Zusammenarbeit mit den Landwirten in den letzten Jahren verstärkt, das Interesse bei vielen Landwirten ist groß. Offenbar müssen die gemeinsamen Anstrengungen aber weiter verstärkt werden, damit der Hafer eine deutlich stabilere Rolle in der Fruchtfolge spielt. Dabei geht es nicht nur um attraktive Preise für den regionalen Hafer, sondern ebenso um eine gute Zusammenarbeit in der Vermarktung. Die Aussichten sind und bleiben gut, so der VGMS.

„Wir wollen die Haferherkünfte diversifizieren und setzen dabei vor allem auf die Zusammenarbeit mit der heimischen Landwirtschaft“, sagt Ulrich Schumacher, Sprecher der Schälmühlen im VGMS. „Wir sind überzeugt davon, dass der Hafer bestens in eine gesunde Ernährung und als Gesundungsfrucht ebenso hervorragend in die Fruchtfolgen passt. Hafer rechnet sich, professionell angebaut, in jedem Fall auch für die Landwirte.“

Attraktive Deckungsbeiträge im Haferanbau möglich

Zu den Ernten 2020 und 2021 ist in Deutschland Hafer auf 157.100 und 177.300 ha angebaut worden, was einer Flächenausdehnung von rund 24 und 40 % jeweils gegenüber dem Jahr 2019 entspricht. Bedauerlicherweise sei die Anbaufläche im Jahr 2022 mit 160.400 ha wieder deutlich eingeschränkt worden, so Schumacher weiter.

Aktuell sei abzusehen, dass es eine weitere Reduzierung geben wird: „Eine Entwicklung, die wir nicht nachvollziehen können, gerade die letzten beiden Jahre haben gezeigt, dass wir zuverlässige Vermarktungspartner der Landwirtschaft sind. Wir sind bereit, für regionalen Hafer Preise zu zahlen, mit denen attraktive Deckungsbeiträge erwirtschaftet werden können“, beteuert Schumacher.

Vorab über Vermarktungsmöglichkeiten informieren

So spricht vieles für den Haferanbau: Dünge- und Pflanzenschutzmittel müssen nur moderat bis sehr gering eingesetzt werden. Hafer trägt zur Regeneration des Bodens bei, unterdrückt die Unkrautbildung und reduziert den Krankheitsdruck in der Fruchtfolge. Damit bietet der Hafer echte agronomische Vorteile und ist ein wertvolles Glied in der Fruchtfolge.

Landwirte die in den Haferanbau einsteigen wollen, sollten sich vorab über Vermarktungsmöglichkeiten und Qualitätsanforderungen informieren und dazu Kontakt zu potenziellen Vermarktungspartnern aufnehmen. „Wir laden alle Landwirte ein, mit uns ins Gespräch zu kommen!“, so Ulrich Schumacher.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.