Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Schlachtrindermarkt

Trotz Nachfrage: Keine besseren Preise für Jungbullen

Jungbullenpreise sind nur stabil trotz höherer Nachfrage. Der Schlachtkuhmarkt widersteht dem Preisdruck.

Lesezeit: 1 Minuten

Eine Einschätzung von Dr. Frank Greshake von der Landwirtschaftskammer NRW.

Im Vergleich zur Vorwoche zeigen sich die Preise für Jungbullen unverändert. Trotz einer saisonal bedingten, höheren Nachfrage bleibt das Lebendangebot ausreichend groß. Marktteilnehmer vermuten, dass bei den aktuellen Preisen kaum Spielraum für weitere Steigerungen besteht.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Schlachtkuhmarkt im Gleichgewicht

Das Angebot an Schlachtkühen ist zwar nicht klein, trifft jedoch auf eine konstante Nachfrage. Die Anmeldungen für Kühe sinken tendenziell. Schlachtbetriebe, die auf fallende Preise spekulierten, laufen ins Leere. Die Notierungen für Schlachtkühe bleiben auf ihrem aktuellen Niveau stabil. Sinkende Preise sind derzeit nicht in Sicht.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.