Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

Mehr Tierwohl

Aldi: Ab sofort Rindfleisch nur noch aus Haltungsform 3

Der Discounter macht ernst: Ab sofort bietet Aldi Süd Rindfrischfleisch nur noch aus den Haltungsformen 3 und 4 an - und das nur noch aus Deutschland.

Lesezeit: 2 Minuten

Sechs Jahre früher als ursprünglich geplant, setzt Aldi Süd einen weiteren Schritt in Sachen Tierwohl um: Ab sofort will das Unternehmen Rindfrischfleisch nur noch aus Haltungsform (HF) 3 und 4 anbieten. Ausgenommen davon sind gemischtes Hackfleisch, Aktions- und Tiefkühlartikel sowie internationale Spezialitäten.

Deutsche Herkunft - soweit möglich

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Zuvor hatte Aldi Süd bereits Trinkmilch und Putenfrischfleisch um die höheren Haltungsformen für mehr Tierwohl umgestellt. Weil Tierwohlware immer beliebter werde, will das Unternehmen jetzt den nächsten Schritt gehen.

Dabei stehe auch die deutsche Herkunft im Fokus: Ausgenommen von Aktionswaren und internationalen Spezialitäten stamme bereits das gesamte Rindfrischfleisch der HF3 aus Deutschland und auch bei Bio-Rind setze der Discounter wo immer möglich auf deutsche Herkunft.

Andere Akteure sollen nachziehen

Während sich für viele Rindermäster der Wechsel zu HF3 nicht rechnet, ist der Discounter von der Nachfrage überzeugt. „Wir freuen uns, dass unsere Kund:innen den Weg zu mehr Tierwohl mit uns gehen und sich immer häufiger für Tierwohlware entscheiden. So ist es uns zusammen mit unseren Partner:innen entlang der gesamten Lieferkette gelungen, auch das Rindfrischfleisch frühzeitig auf die höheren Haltungsformen umzustellen. Jetzt gilt es, dass andere Akteure nachziehen, denn der Weg zu mehr Tierwohl geht nur gemeinsam.“ sagt Dr. Julia Adou, Director Sustainability bei ALDI SÜD.

Bis 2030 gesamte Frischfleisch-Sortiment

Bis 2030 will das Unternehmen sein gesamtes Frischfleisch-Sortiment sowie die gekühlten Fleisch- und Wurstwaren ebenfalls auf die höheren Haltungsformen umstellen. Schon heute würden 50 % des Umsatzes im Frischfleischsortiment sowie über 20 % der gekühlten Fleisch- und Wurstwaren aus den höheren Haltungsformen 3 und 4 stammen. Die Eigenmarke-Trinkmilch bezieht der Discounter bereits aus den höheren Haltungsformen und setzt hier ausschließlich auf deutsche Herkunft.

Ihre Meinung ist gefragt

Was halten Sie von der Entscheidung des Discounters, nur noch Rindfrischfleisch aus höheren Haltungsformen - also mehr Tierwohl-Vorgaben - anzubieten? Welche Fragen und Anmerkungen haben Sie dazu?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Thema an anke.reimink@topagrar.com
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge gekürzt zu veröffentlichen.

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.