Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Handelseinschränkungen beachten

Blauzunge in den Niederlanden – Fälle auch in Deutschland möglich

In den Niederlanden ist die Blauzungenkrankheit auf Betrieben mit Schaf- und Rinderhaltung ausgebrochen. Das könnte auch deutsche Rinderhalter betreffen.

Lesezeit: 2 Minuten

In den Niederlanden scheint sich eine neue Variante der Blauzungenkrankheit rasch auszubreiten. Anfang September hatten Tierärzte in den Provinzen Nordholland und Utrecht erstmals auf fünf Betrieben bei Schafen klinische Symptome festgestellt, die auf die Blauzungenkrankheit (BTV) hindeuteten. Das berichtet das in Deutschland zuständige Friedrich-Löffler-Institut (FLI).

Immer mehr Betriebe betroffen

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Demnach bestätigte das niederländische Referenzlabor (WBVR) am 5.9.2023 die Blauzungenkrankheit in vier der fünf Betriebe und ermittelte den Serotyp 3 (BTV-3). Mitte Septemner sind mehr als 40 Betriebe betroffen, überwiegend Schafhaltungen. Die niederländische Regierung leitete unmittelbar Maßnahmen wie die Sperrung der betroffenen Betriebe und Ausbruchsuntersuchungen ein.

Update vom 12. Oktober: Die Niederlanden melden mehr als 1.100 PCR-positive Betriebe plus 640 klinisch-positive (d.h. noch Verdachtsfälle).

Deutschland gilt seit Juni 2023 offiziell als „frei von BTV“. Der letzte Fall der Erkrankung war im Februar 2021 aufgetreten, dabei handelte es sich um den Serotypen 8. Einen Impfstoff gegen den Serotyp 3 gibt es zurzeit in Europa nicht. Ob Impfstoffe gegen andere Serotypen wirksam sind, wird laut LAVES Niedersachsen geprüft.

Auch in Deutschland: Verdachtsfälle melden!

Aufgrund der Dynamik des Geschehens mit einer großen Zahl an Neuausbrüchen besteht laut FLI die Gefahr, dass auch deutsche Betriebe betroffen sein können. Deshalb sollten insbesondere kleine Wiederkäuer und Rinder mit BTV-typischen klinischen Symptomen auf das Vorliegen einer entsprechenden Infektion untersucht werden

In den Niederlanden zeigten einige der betroffenen Schafe hohes Fieber (bis 42°C), geschwollene Zungen, Fressunlust, Speicheln, und lethargisch bis moribundes Verhalten. Im weiteren Verlauf wurden auch Läsionen im Maul und an der Zunge berichtet sowie Todesfälle.

Handelseinschränkungen mit den Niederlanden

Die gesamten Niederlande haben den Status „frei von BTV“ ausgesetzt. Das heißt, der Transport von Rindern, Schafen und Ziegen sowie von Sperma und Embyronen ist innerhalb der Niederlande und nach Deutschland eingeschränkt. •

Hintergrund: Blauzungenkrankheit

Die Blauzungenkrankheit ist eine virusbedingte, hauptsächlich akut verlaufende Krankheit der Schafe und Rinder. Ziegen, Neuweltkameliden (u.a. Lamas, Alpakas) und Wildwiederkäuer sind für die Krankheit ebenfalls empfänglich. Das Virus wird nicht direkt von Tier zu Tier übertragen, sondern über kleine, blutsaugende Mücken (Gnitzen) der Gattung Culicoides. Der Erreger der Blauzungenkrankheit ist für den Menschen nicht gefährlich.

Symptome sind Fieber, Entzündungen und Blutungen in den Schleimhäuten, vermehrten Speichelausfluss und Schaumbildung vor dem Maul.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.