Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

Umbau der Schweinehaltung

Tierwohl-Fördergelder: Wie interessant ist das Bundesprogramm für Sie?

Mit dem neuen Förderprogramm will der Bund Schweinehalter bei Investitionen und den laufenden Kosten bei Tierwohlställen unterstützen. Wie beurteilen Sie als Ferkelerzeuger oder Mäster die Förderung?

Lesezeit: 2 Minuten

Das bundesweite Förderprogramm zum Umbau der Tierhaltung ist gestartet. Schweinehalter können seit dem 1. März 2024 eine finanzielle Förderung für den tiergerechten Umbau ihrer Ställe beantragen. Zusätzlich startet am 1. April 2024 ein Antragsverfahren für die Förderung der laufenden Mehrkosten. Beide Förderbausteine lassen sich unabhängig voneinander beantragen.

Für den Start des Förderprogramms stellt der Bundeshaushalt insgesamt 1 Mrd. € zur Verfügung. Das Programm läuft bis zum 31. Dezember 2033. Zuständige Bewilligungsstelle ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Welche Kriterien müssen Schweinehalter für die Förderung einhalten?

Die Zuschüsse für Tierwohlställe sind gestaffelt und an zahlreiche Bedingungen geknüpft. Das Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben hat in seiner aktuellen Ausgabe die Fördersummen und Kriterien zusammengefasst. Alle Informationen finden Sie hier.

Um die Förderung zu erhalten, müssen Schweinehalter verschiedene bauliche sowie produktionstechnische Kriterien erfüllen. Bei den laufenden Mehrkosten gelten Obergrenzen beim Tierbestand und bei der Fördersumme je Tier und Jahr. Außerdem schließt das Programm nur die drei höchsten Haltungsformen „Frischluftstall“, „Auslauf/Weide“ und „Bio“ der neuen staatlichen Tierhaltungskennzeichnung ein.

Umbauwillige Schweinehalter sollten sich jedoch nicht voreilig auf die staatlichen Fördergelder verlassen. Ob sich ein Antrag auf Förderung für den eigenen Betrieb lohnt, müssen sie zuerst einzelbetrieblich prüfen, rät Dr. Karl-Heinz Tölle von der ISN-Projekt GmbH.

Und was meinen Sie?

Was halten Sie von dem neuen Förderprogramm zum Tierwohlumbau? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in die Kommentare oder per Mail mit dem Stichwort "Tierwohlförderung" an: Anna.Huettenschmidt@topagrar.com

Mehr zu dem Thema

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.