Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

Pflanzenschutztipp

Kartoffeln: Maleinsäurehydrazid hilft als Keimhemmer und gegen Durch- und Zwiewuchs

Auf den Kartoffelfeldern kommt es gerade wegen der feuchten Witterung zu Durchwuchs. Falls Ihre Abnehmer kein Problem mit dem Einsatz von Maleinsäurehydrazid haben, ist das die Lösung.

Lesezeit: 2 Minuten

Durch die Witterung tritt vermehrt Durchwuchs in Kartoffeln auf. Maleinsäurehydrazid kann helfen und auch die Keimhemmung unterstützen.

Beachten Sie: Aufgrund der Rückstandsproblematik ist es unerlässlich, zuvor mit der abnehmenden Hand abzuklären, ob ein Einsatz von Maleinsäurehydrazid erwünscht ist.

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Der optimale Zeitpunkt gegen Durch-/Zwiewuchs ist erreicht, wenn ca. 80 bis 90 % des Bestandes eine Keimlänge von gerade gespitzt bis 5 mm aufweisen. Ab 20 mm zeigt sich häufig keine ausreichende Wirkung mehr.

Keine Ertragseinbußen

Zur Keimhemmung sollten 80 % der Knollen bei kleinfallenden Sorten eine Mindestgröße von ca. 25 bis 30 mm und bei großfallenden Sorten von ca. 35 bis 40 mm erreicht haben. Erst ab diesem Zeitpunkt sind keine Ertragseinbußen zu erwarten, denn die Zellteilung in den Knollen ist abgeschlossen. Es folgt nur noch die Zellstreckung.

Für eine gute keimhemmende Wirkung müssen nach eigenen Versuchsergebnissen möglichst 12 mg/kg Wirkstoff in den Kartoffelknollen enthalten sein. Eine ausreichende Wirkung kann schon bei 6 mg/kg gegeben sein.

Ergebnis erst Wochen später

Der Wirkstoff lässt sich nach Ende Blüte bis drei Wochen vor der Sikkation bzw. drei bis fünf Wochen vor der Ernte einsetzen. Der Wirkstoff braucht Zeit, um in die Knollen zu gelangen. Eigene, mehrjährige Versuchsergebnisse zeigen, dass unter optimalen Witterungs- und Wachstumsbedingungen zwei Wochen grünes Laub ausreichend sind. Hersteller empfehlen drei Wochen grünes Laub.

Ist der Saftstrom behindert, kann der Wachstumsregler keine volle Wirksamkeit entfalten. Das passiert z. B. wenn aufgrund von hohen Temperaturen die Bestände „stehen“, also kein Stofftransport in die Knolle stattfindet, oder die Bestände schon sehr weit in der Abreife sind oder stark liegen.

Nicht mischen

Als Mittel eignen sich 5 kg/ha Fazor bzw. Himalaya 60 SG (ab Knollengröße 25 mm bis BBCH 91) oder 11,0 l/ha Ictan SL 270 bzw. Crown MH (BBCH 69-89). Wenden Sie den Wirkstoff nur bis zu einer Temperatur von 25 °C an. Bei heißem, trockenem Wetter sind Spritzungen in die frühen Morgenstunden zu verlegen.

Maleinsäurehydrazid ist solo auszubringen, da Tankmischungen mit Fungiziden, Additiven oder Blattdüngern problematisch sein können. Eigene Versuche zeigen, dass eine Kombination mit Cymbal Flow, Ranman Top, Revus Top, Shirlan oder Zorvec endavia möglich ist.

Mehr zu dem Thema

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.