Ampel-Koalition

Sondierungsgespräche: Das planen SPD, Grüne und FDP für die Landwirtschaft

Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und FDP zeigen: Die Landwirtschaft soll umwelt- und naturverträglicher werden. Auch der Umbau der Tierhaltung steht im Fokus.

Drei Wochen nach der Bundestagswahl gehen SPD, Grüne und FDP den nächsten Schritt zur Bildung einer Ampel-Regierung. Sie haben am Freitagmittag ihre Sondierungsgespräche beendet und empfehlen Koalitionsgespräche. In den Ergebnissen der Sondierungsgespräche wird auch die Landwirtschaft thematisiert.

Die Landwirtschaft soll „einen nachhaltigen, umwelt- und naturverträglichen Pfad einschlagen“, heißt es in dem Papier, das top agrar vorliegt. Ziel sei es gleichzeitig, ein langfristig auskömmliches Einkommen für die Landwirte zu sichern.

SPD, Grüne und Liberale wollen die Landwirte darin unterstützen, die Nutztierhaltung tiergerecht umzubauen. Für Transparenz beim Einkaufen soll eine...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

In kaum einem Bereich sind der Handlungsbedarf und die Gegensätze der Parteien so groß wie in der Landwirtschaft. Nun kommt es auf einen guten Mix und die gemäßigten Akteure an. Ein Kommentar.

Grüne und FDP haben sich für Sondierungen mit der SPD entschieden. Die bisherige Agrarministerin Julia Klöckner spricht von einer Zäsur für die CDU, die auch für das BMEL gelten könnte.

In dieser Woche soll die Vorentscheidung für die neue Regierungsbildung fallen. Agrarpolitisch könnte in den Sondierungsteams vor allem die Zukunftskommission Landwirtschaft eine Rolle spielen.

Landwirtschaft und Umweltseite schwören demonstrativ dem bisherigen Gegeneinander ab. Gemeinsam fordern sie von den Sondierungsparteien die Umsetzung der Zukunftskommission Landwirtschaft.