Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Tierwohl in Deutschland

Bedientheke: Schon ein Fünftel des Fleischs hat Haltungsform 3

Die tatsächliche Verkaufszahlen zeigen, dass die Bedeutung von Tierwohlfleisch und -milch im deutschen LEH weiter wächst. Allerdings im SB-Bereich ist Haltungsform 3 weiterhin die Ausnahme.

Lesezeit: 2 Minuten

Trotz Pandemie und wirtschaftlicher Herausforderungen entwickelt sich das Tierwohl in deutschen Supermärkten stetig weiter. Das berichtet die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH und beruft sich auf den aktuellen Haltungsform-Report, der die Entwicklungen im Tierwohl-Segment in Deutschland beleuchtet. Er basiert auf tatsächlichen Verkaufsmengen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel (LEH).

Schweinefleisch: Stufe 2 dominiert weiterhin

Die Zahlen zeigen eine erhebliche Verbesserung im Schweinefleischsegment, mit einer Verschiebung von 68% (2021) auf rund 85% (2022) in die höhere Stufe 2 – sprich Initiative Tierwohl. Die höheren Haltungsformstufen 3 und 4 gewinnen ebenfalls, bewegen sich allerdings im SB-Bereich noch auf niedrigem einstelligem Prozentniveau. In der Bedientheke erreicht aber mittlerweile jedes fünfte kg Schweinefleisch die Stufen 3 und 4.

Geflügel in der Bedientheke Tierwohlvorreiter

So gesehen ist Geflügel sogar schon weiter. Die Initiative Tierwohl hat ermöglicht, dass im SB-Regal mittlerweile über 90% des Hähnchens und über 95% der Pute in Stufe 2 angeboten werden können. In der Bedientheke ist man beim Tierwohl auch weiter. Jedes vierte kg Geflügel trägt die Haltungsstufe 3 und mehr.

Rindfleisch mit Licht und Schatten

Im Rindfleischsegment zeigt sich ein gemischtes Bild. Während die höheren Stufen 3 und 4 in der Bedientheke mit gut 20% vertreten sind, verzeichnet die Stufe 2 mit knapp 4% nur einen minimalen Zuwachs. Kritisch bewertet wird, dass auch in der Bedientheke immer noch die Anteile von Stufe 1 (39%) und Ware, die gar nicht gekennzeichnet ist (37%), dominieren. Im SB-Regal ist der nicht-gekennzeichnete Teil mit 77% sogar noch höher. Die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH wünscht sich deshalb ein stärkeres Engagement der Milchviehbetriebe in dem Programm QM+, um größere Mengen in Stufe 2 zu erreichen.

Milch: Positive Kennzeichnungstrends

Die Kennzeichnung bei Milch, die die Mengenverfügbarkeit bei der Stufe 2 bei Rindfleisch beeinflusst, zeigt ebenfalls positive Trends. Im Jahr 2022 wurden bereits 18% der verkauften Milch in den Stufen 3 und 4 abgesetzt. Bei den Molkereiprodukten (Mopro) ist die Entwicklung etwas langsamer. Generell sind im Milchbereich viele Produkte noch gar nicht eingruppiert.

Die Haltungsform-Kennzeichnung, eingeführt im April 2019, klassifiziert Tierwohl-Siegel und Programme entsprechend ihren Anforderungen an die Tierhalter und dem sich daraus ergebenden Tierwohl-Niveau. Sie findet Anwendung bei führenden Einzelhändlern wie Aldi, Edeka, Lidl und Rewe und weiteren.

Mehr zu dem Thema

5

Bereits 5 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.