Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

topplus Exportbilanz

Ukraine: Exporte von Getreide und Ölsaaten gehen deutlich zurück

Die von EU-Landwirten kritisierten ukrainischen Getreide- und Ölsaatenexporte sind im März deutlich zurückgegangen. Mehrere Faktoren sorgen für das Minus.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Agrarexporte der Ukraine sind ins Stocken geraten. Nach Angaben des ukrainischen Agribusiness Clubs (UCAB) wurden im März insgesamt 7,2 Mio. t an landwirtschaftlichen Produkte ausgeführt; das waren 10,2% weniger als im Vormonat. Die UCAB-Analysten führen den Rückgang der Exportmenge auf eine Reihe von Faktoren zurück:

  • An erster Stelle werden die Militäroperationen im Land genannt, die sich sowohl auf den Betrieb der Seehäfen als auch auf das Tempo der Lieferungen auswirkten.

  • Hinzu kommen die anhaltenden Blockaden von Grenzübergängen durch polnische Demonstranten, große Exportmengen in den Vormonaten und eine Verringerung der Übergangsbestände. Allerdings stehen laut UCAB vor allem in Richtung Polen noch Transporte in Warteschlangen.

  • Als weitere Gründe werden die aktuell sehr niedrigen Preise auf dem Weltmarkt für alle Arten von Getreide und Ölsaaten angeführt, was die Bereitschaft der Landwirte für den Export habe sinken lassen.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

 

Über 25 % weniger Ölsaaten exportiert

An Getreide wurden im März nach Angaben des UCAB 5,2 Mio. t exportiert; im Vergleich zum Februar war das ein Minus von 11%. Auch die Ölsaatenlieferungen ins Ausland fielen kleiner aus, und zwar um 26% auf 445.300 t. An Ölkuchen gingen 480.300 t in den Export, womit die Vormonatsmenge um 13% verfehlt wurde. Nicht gesunken sind im Monatsvergleich die Pflanzenölexporte; sie legten um 1% auf 651.100 t zu. Auch die Ausfuhren sonstiger Agrarprodukte erhöhten sich, nämlich um 6% auf 405.000 t.

Neue Handelsroute über Rumänien geplant

Unterdessen arbeitet die ukrainische Regierung daran, die Möglichkeiten für Agrarexporte zu verbessern. „Wir verabschieden eine Resolution, die es ermöglichen wird, den neuen ukrainisch-rumänischen Kontrollpunkt Belaja Zerkow - Sighetu Marmatiei zu eröffnen. Zudem planen wir, neun neue Grenzkontrollpunkte einzurichten und weitere 13 in westlicher Richtung zu modernisieren“, erklärte Ministerpräsident Denys Schmygal am Dienstag (3.4.) vor Ostern.

Ihre Meinung?

Was denken Sie über die ukrainischen Getreideexporte? Sollte die EU die Einfuhren stärker regulieren? Schicken Sie uns gerne Ihre Meinung per Mail an: brueggemann@topagrar.com

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.