Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Umfrage-Ergebnisse

Sojaanbau in Deutschland: Nische oder handfeste Option?

Ob als Tierfutter oder als Lebensmittel: Der Sojaanteil in deutschen Fruchtfolgen wächst. Wir haben die top agrar-Leser gefragt, ob Soja für sie infrage kommt und wie sie die Leguminose vermarkten.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Sojabohne ist eine echte Alleskönnerin. Sie ernährt nicht nur den Boden mit Stickstoff, sondern auch unzählige Nutztiere. Zu wachsenden Anteilen fließt sie außerdem in die menschliche Ernährung. Besonders als proteinhaltiges Tofu ist sie bei Vegetariern oder Veganern beliebt.

Doch nur in wenigen deutschen Regionen bauen Landwirte aktuell Soja an. Denn die Leguminose braucht milde Bodentemperaturen für gute Erträge. Wir haben nachgefragt, welche Erfahrungen die top agrar-Community mit dem Anbau der Kultur hat und wie es um die Vermarktung als Lebensmittel steht.

Das Wichtigste zum Thema Perspektiven dienstags, alle 14 Tage per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ein Drittel sieht in Soja eine Perspektive

Egal, ob Druschsoja als Tierfutter oder Soja als Lebensmittel: Von den rund 1.100 Umfrageteilnehmern bauen 130 Landwirte bereits Soja auf ihrem Acker an. Das sind rund 12 %. Etwa ein Drittel der Instagram-Abonnenten von @topagrar sehen in Soja ein interessantes Thema für die Zukunft.

Ein Leser schreibt: „Wenn Gentechnik erlaubt ist, damit man ertraglich international konkurrenzfähig wäre… dann könnte Soja eine Möglichkeit sein. Soja braucht viel Wärme und entgegen häufiger Annahmen auch relativ viel Wasser. In Deutschland [wäre das] zeit- und stellenweise gegeben, aber die hier zulässigen Sorten erlauben in der Regel keinen ausreichenden Ertrag.

In derselben Größenordnung - ebenfalls rund ein Drittel der Teilnehmenden - bewegen sich diejenigen, die in Soja keine Perspektive sehen.

Soja als Lebensmittel bleibt eine Nische

Der Anbau von Soja für die menschliche Ernährung ist in der Community mit 7 % noch eine echte Nische. Doch 44 % der Stimmen sehen darin eine interessante Perspektive. Zukünftig könnten die 7 % also Gesellschaft von weiteren Landwirten bekommen.

Start-up oder Lupinenkaffe: Sojavermarktung ist vielseitig

Die Vermarktung der Hülsenfrucht als Lebensmittel ist von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich. Hier sind einige Antworten aus der top agrar-Community:

  • „Wird bei uns am Lagerhaus angenommen, wie jedes andere Getreide“

  • „Als Lupinenkaffee seit 1995“

  • „Als Saatgut“

  • „Über eine Sammelstelle auf einem LKW nach Österreich zum toasten“

  • „Über den Vertragsanbau mit Veprona“ - Veprona ist ein deutsches Start-up, das sich auf den Handel mit Sojabohnen spezialisiert hat.

Weitere Informationen über Soja finden Sie auf unserer Themenseite "Sojaanbau".

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.