Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Tiergesundheitsrecht

Bayern: Blutuntersuchungen auf BHV1 und Co. seltener nötig

Bayern will den Zeitabstand der Blutuntersuchungen auf BHV1, Brucellose und Leukose bei Mutterkühen auf fünf Jahre erhöhen.

Lesezeit: 2 Minuten

Bayern gilt seit Jahren als seuchenfrei in Bezug auf bestimmte wirtschaftlich bedeutende Rinderseuchen wie Infektiöse bovine Rhinotracheitis (IBR), Enzootische Leukose (EBL), Brucellose (BRC). Daher sind bald weniger Monitoringuntersuchungen auf Tierseuchen in einigen bayerischen Rinderhaltungen notwendig.

Ein Sprecher des Bayerischen Umweltministeriums erklärt: "In Mutterkuhhaltungen wird das Untersuchungsregime für IBR (BHV1), Brucellose und Leukose von einer jährlichen bzw. 2-jährigen Untersuchung aller Tiere auf eine stichprobenartige Untersuchung alle fünf Jahre umgestellt werden. Das bedeutet, dass die einzelnen Betriebe nur noch alle fünf Jahre auf die oben genannten Krankheiten untersucht werden."

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

BVD-Ohrstandzprobe auf dem Prüfstand

Basis dafür ist das EU-Tiergesundheitrecht, das die grundsätzliche Möglichkeit der Umstellung von einer vollständigen auf eine stichprobenartige Untersuchung einzelner Rinderbestände ermöglicht. Zusätzlich soll auch die Untersuchungspraxis bei der Bovinen Virus Diarrhoe (BVD) geprüft und soweit möglich angepasst werden. Ziel ist es, in Milchviehbetrieben zur Aufrechterhaltung des Seuchenfreiheitsstatus anstatt der Ohstanzproben nur eine viermaljährliche Tankmilch-Untersuchung einzuführen.

Allein dadurch könnten laut Umweltministerium bayernweit nach einer Pilotphase Einsparungen in einer Gesamthöhe von mehreren Millionen Euro jährlich erzielt werden.

In diesem Zuge will das Ministerium dann auch für Betriebe, die auf BHV1 mit Tankmilchproben untersuchen lassen, Änderungen durchgesetzen.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.