Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Wintereinbruch

Mit diesen Tipps wird der Melkroboter winterfest

Automatische Melksysteme (AMS) müssen auch im Winter zuverlässig funktionieren. Bereiten Sie sich frühzeitig auf kalte Temperaturen vor, damit keine Leitung einfriert.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Melktechnik muss bei jeder Temperatur laufen. Damit gerade Melkroboter nicht in den frühen Morgenstunden einfrieren, gibt es einfache Tipps zur Vorbeugung:

An alles denken: Nicht nur die Melkbox, sondern auch die Zentraleinheit, die Reinigungs- und Dippmittel sowie verbindende Schläuche müssen frostfrei bleiben.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Isolieren: Frostgefährdete Leitungen (Milch und Wasser) sollten isoliert sein. Begleitheizungen sind frühzeitig ­anzu­stellen.

Abdichten: Mit Streifenvorhängen, ­Türen, Planen oder ­Styroporplatten lässt sich die Wärme im Roboterraum halten bzw. die Kälte ­abschirmen. Warme Luft steigt nach oben. Daher ist es sinnvoll, die Decke des ­Roboterraums zu isolieren. Zugluft durch Schlitze ist zu vermeiden.

Heizen: Sorgen Sie für eine funktionierende Heizmöglichkeit. Infrarotheizstrahler oder Elektroheizungen erwärmen ab­gehängte Roboterräume auf über 0 ºC. Bei Neubauten kann es sinnvoll sein, eine Bodenheizung bzw. Heizkörper ­einzubauen. Sind Ventilatoren vorhanden, diese langsam laufen lassen, um die warme Luft zur Technik zu bewegen.

Keine plötzlichen Veränderungen

Gewöhnen: Die Kühe brauchen Zeit, um neue Geräte, Geräusche oder Vorhänge kennenzulernen. Diese sind Schritt für Schritt zu installieren oder schon vor Inbetriebnahme aufzustellen.

Reinigen: Im Roboterraum ist bestenfalls ein Warmwasseranschluss vor­handen. Die Reinigung des Roboters ­sowie der Futterschale ist vor dem ­Winterbetrieb ­besonders wichtig, um technischen ­Störungen vorzubeugen.

Kalibrieren: Milchkuhhalter sollten das richtige Verhältnis von Wasser und ­Reinigungs- bzw. Desinfektionsmitteln im Melksystem vor den kalten Monaten nochmals kontrollieren.

Weniger Wasser: Nicht dauerhaft notwendige Zusatztechnik wie die Hinterklauenreinigung, die Standreinigung usw. sollten bei Frostgefahr auf wärmere ­Tageszeiten reduziert oder abgeschaltet werden. Die Wasserzufuhr zum Roboter muss immer weiterlaufen.

Wartung: Raue Einzugsseile und rissige Gummis sind anfälliger für Frostschäden. Diese Teile sind frühzeitig zu pflegen oder auszutauschen.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.