Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

Emsland

Spaziergänger haben Angst vor großen Herdenschutzhunden

Die großen Herdenschutzhunde der Rasse Spanischer Mastiff flößen auch Spaziergängern im Naturschutzgebiet Haselünner Kuhweide ordentlich Respekt ein. Nun gibt es neue Regeln.

Lesezeit: 1 Minuten

Im Naturschutzgebiet Haselünner Kuhweide/Wacholderhain im Landkreis Emsland werden Schafe immer häufiger durch Wölfe gerissen. Daher hat seit einigen Monaten der dortige Schäfer eine neue Hunderasse als Herdenschutzhunde eingesetzt, die die Schafe vor Angriffen von Wölfen schützen sollen, berichtet der NDR.

Die Spanischen Mastiffs können bis zu 100 Kilogramm wiegen und seien "ein ernsthafter Gegner für den Wolf", so Schäfer Toni Tietze. Doch Spaziergänger im Naturschutzgebiet seien von den beschützenden Reaktionen der Hunde, wie etwa lautem Bellen, überfordert.

Für die Sicherheit aller hat der Landkreis nun Regeln veröffentlicht. Die Hunde sollten nicht angelockt werden. Spaziergänger sollten ruhig und mit Abstand an der Herde vorbeigehen. Eigene Hunde müssen an der Leine gehalten werden.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.