Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus New Food

Fleisch- und Milchalternativen: GEA investiert 18 Mio. € in alternative Proteine

In-vitro-Fleisch, pflanzliche Milchdrinks und fermentierte Lebensmittel: Das aus der Milchvieh- und Agraranlagentechnik bekannte Unternehmen GEA baut ein Technologiezentrum für "New Food" in den USA.

Lesezeit: 2 Minuten

GEA investiert 18 Mio. € in ein Technologiezentrum für alternative Proteine im US-Bundestaat Wisconsin. Der Technologiekonzern, der beispielsweise Melk- und Futterrobotik herstellt, will dort die Herstellung von Lebensmitteln auf pflanzlicher, mikrobieller oder Zellbasis in den industriellen Maßstab skalieren.

Da sogenannte "New Food"-Lebensmittel dem Unternehmen zufolge in den USA zusehends nachgefragt würden, arbeitet ein Team von Biotechnologen künftig an der Skalierung einer Produktion von beispielsweise pflanzlichen Fleisch- und Milchprodukten, im Labor kultiviertem Zellfleisch und im Bioreaktor fermentierten Lebensmitteln. Diese befindet sich vielerorts noch im Forschungsstadium.

Das Wichtigste zum Thema Perspektiven dienstags, alle 14 Tage per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

In-vitro-Hühnerfleisch bereits zugelassen

„In den USA schreiben einige New-Food-Pioniere bereits Innovationsgeschichte", sagt Dr. Reimar Gutte, der New Food bei GEA verantwortet. "In Sachen industrielle Produktion steht der Markt noch am Anfang.“

Tatsächlich gehören die USA zu den Nationen, die Entwicklungen solcher Ernährungsoptionen durch wohlwollende Regulierung und Offenheit gegenüber Foodtech-Innovationen fördern. So hatte die zuständige Behörde FDA (Food and Drug Administration) bereits im Jahr 2022 die Kultivierung von Hühnerfleisch im Labor zugelassen und 2023 die Unbedenklichkeit von präzisionsfermentierten Milchproteinen in Nahrungsmitteln bestätigt.

Zweites Technologiezentrum in Hildesheim

Mit diesem Vorhaben investiert GEA bereits in seinen zweiten New-Food-Hub, der Innovationen auf dem Weg vom Labor zur kommerziellen Herstellung vorantreibt. Im Juni 2023 hatte GEA in sein Technologiezentrum in Hildesheim mit Schwerpunkt Zellzüchtung und Fermentation eingeweiht.

New Food: Wachstumshebel für Nahrungsmittelindustrie

Als eines der führenden Technologieunternehmen für die Nahrungsmittelindustrie ist GEA Vorreiter der New-Food-Bewegung, die sich mit den Herausforderungen aus den Megatrends Klimawandel, Ernährungssicherheit und -ethik sowie gesunde Ernährung auseinandersetzt. GEA sieht die New-Food-Technologien daher als einen der Wachstumshebel in der Nahrungsmittelindustrie. Das Unternehmen arbeitet an vollständigen Produktionslinien für mikrobiell oder in Bioreaktoren kultivierte Proteine, Lebensmittel auf Pflanzen- oder Pilzbasis genauso wie innovative Hybride, die pflanzliche Produkte mit durch Biotechnologie hergestellten Proteinen kombinieren.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.