Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Kälbertränke

MRSA-Keime durch Erhitzen verringern

Durch das Erhitzen von Kolostrum und Rohmilch können Milchviehhalter und Milchviehhalterinnen dessen Keimgehalt verringeren. Dabei ist die richtige Temperatur und Dauer wichtig.

Lesezeit: 2 Minuten

Das Erhitzen von Kolostrum und Rohmilch senkt den Keimgehalt von Methicillin resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) in der Tränkemilch. Das wiesen Wissenschaftler/innen des Bundesinstituts für Risiko­bewertung nach. In einer Laborstudie wurden 17 verschiedene MRSA-Stämme aus Milchviehbetrieben untersucht.

Um alle lebensfähigen MRSA-Keime in Rohmilch und Kolostrum abzutöten, war bei niedrigen Ausgangskeimgehalten mit ca. 1.000 Koloniebildende Einheiten (KBE)/ml Milch eine Erwärmung auf 60°C für 30 Minuten notwendig. Bei hohen Keimgehalten (ca. 1 Mio. KBE/ml) auf 70°C über 30 Minuten.

Nicht zu hoch erhitzen

Allerdings wirken sich Temperaturen von mehr als 60 °C negativ auf die Konzentration von Immunglobulinen im Kolostrum aus. Das Team konnte zeigen, dass schon eine ­Wärmebehandlung der Rohmilch von zehn Minuten auf 60°C den MRSA-Keim­gehalt deutlich ­verringert und damit auch die Wahrscheinlichkeit der Übertragung auf das Kalb. Um ein erneutes Wachstum der MRSA in der Milch zu verhindern, sollten Landwirte Ko­lostrum und Rohmilch nach der Hitze­behandlung zeitnah verfüttern.

Ein oft in der Tierhaltung vorkommender MRSA Typ ST398 gilt als häufiger ­Mastitiserreger. Problem ist hier unter anderem seine Resistenz gegen Beta-Lactam-Antibiotika. In der Humanmedizin spielt MRSA ST398 hingegen eine untergeordnete Rolle.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.