Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

Schweinemarkt

Marktkommentar vom 10.7.2024

Nach dem deutlichen Preisrückgang der vergangenen Woche berichten Beobachter von einem stabilisierten Markt und besser laufendem Fleischhandel. Zwar hatten einige Unternehmen noch größere Abschläge gefordert, die Schlachter nahmen zuletzt aber die angemeldeten Schweine problemlos auf. Das Lebendtier-Angebot bleibt überschaubar. Der neuerliche Fund eines ASP-Wildschweins sorgte zwar zweitweise für Verunsicherung, die stabilen Markttendenzen setzen sich aber in der laufenden Woche durch: Die Notierung bleibt heute unverändert stehen.

Schlachtschweinemarkt aktuell

(in €/kg SG bzw. €/IP* frei Schlachtstätte)


Amtliche Wochenschlachtungen der BLE

Schlachtsauen

(in €/kg SG frei Schlachtstätte)

Internationale Schweinenotierungen

(umgerechnet auf €/kg SG)

USA: Die Erzeugerpreise in IOWA haben sich auf 1,85 €/kg stabilisiert und werden auf absehbare Zeit vorerst dort bleiben. Die Teilstückepreise sind überwiegend wieder auf ein geringfügig höheres Niveau gestiegen. Die Schlachtzahlen haben nochmal etwas nachgegeben. Für die Herbstmonate zeigen die Börsenkurse bei einem erwarteten Produktionsanstieg wieder nach unten. Für den Dez.24 Liefertermin werden in Chicago zurzeit umgerechnet 1,60 €/kg gehandelt.

Brasilien: Die Durchschnittspreise sind wieder auf 1,64 €/kg angestiegen. Dazu haben sowohl die Preise in Landeswährung als auch ein kaufkräftiger gewordener Wechselkurs beigetragen. Die Impulse für steigende Preise stammen aus einem flotten Exportgeschäft sowie aus einer anziehenden Inlands-nachfrage. Die überschwemmungsbedingten Beeinträchtigungen treten zunehmend in den Hintergrund.

Russland: Die Durchschnittsnotierungen sind wieder auf 1,43 €/kg angestiegen. Der Rubelkurs hat mit 95,69 Rubel = 1 € weiter an Kaufkraft verloren. Gemessen an der Nachfrage ist das Lebendangebot mehr als ausreichend und übersteigt deutlich den Inlandsverbrauch. Der Export ist jedoch noch zu gering, um ausreichende Entlastungen für ein höheres Preisniveau zwecks Kostendeckung zu liefern.

China: Die Kurse für Schweinefleisch sind auf umgerechnet 3,08€/kg zurückgefallen. Das verringerte Fleischangebot aus der reduzierten Eigenerzeugung fällt für die saisonal anziehende Nachfrage knapp aus. Beim Import hält man sich vorerst zurück. Für den Liefermonat Nov.24 werden an der Dalian Börseetwas stabilere Kurse von 3,05 €/kg gehandelt. Die Kurse bewegen sich an der Gewinnschwelle.

Ausgewählte EU-Märkte

(in €/kg SG; korrigiert auf 56 % MFA, ab Hof; 79 % Ausschlachtung, ohne MwSt.)

Mehr zu dem Thema

Andere Leser interessierte auch

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.