Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

topplus Klimaschutz

Söder fordert Erhalt von Biokraftstoffen im Verkehr

Der bayerische Ministerpräsident fordert Bundeskanzler Scholz auf, den schrittweisen Ausstieg aus der Beimischung von Biokraftstoffen zu stoppen.

Lesezeit: 2 Minuten

Bayern Ministerpräsident Dr. Markus Söder macht Biokraftstoffe zur Chefsache. In einem Schreiben fordert der CSU-Chef Bundeskanzler Olaf Scholz auf, dem schrittweisen Ausstieg aus der Beimischung von Biokraftstoffen zu Benzin und Diesel Einhalt zu gebieten und den Referentenentwurf des Bundesumweltministeriums zu stoppen.

Wie sonst Klimaschutzziele im Verkehr erreichen?

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

„Biokraftstoffe leisten einen wichtigen Beitrag, um im Verkehrssektor die Klimaschutzziele zu erreichen“, heißt es in dem Schreiben Söders, über das die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) berichtet. So liege der Anteil der Biokraftstoffe an den erneuerbaren Energien im Verkehr bei 87 %. Durch deren Einsatz seien im vergangenen Jahr 11 Mio t CO2 eingespart worden.

Aus Sicht der Staatsregierung sei es fraglich, wie die geplanten Treibhausgasminderungsziele im Verkehr ohne Biokraftstoffe erreicht werden sollen, argumentiert der Ministerpräsident. Das Absenken der Biokraftstoffmenge reiße hier eine unnötige zusätzliche Lücke, die nicht durch Biokraftstoffe aus Rest- und Abfallstoffen geschlossen werden könne.

UFOP: Machtwort des Kanzlers notwendig

Die UFOP begrüßte die Initiative Söders. Ohne ein Machtwort des Kanzlers seien die Klimaziele im Verkehrssektor nicht zu erreichen, warnte der Verband. Die UFOP hat wiederholt die verantwortungsvolle Rolle von Biokraftstoffen nicht zuletzt als „Rohstoffreserve“ für die Versorgung des Nahrungsmittelmarktes betont. Dem Bundeslandwirtschafts- und Bundesumweltministerium wirft die Förderunion eine Extensivierung des Ackerbaus vor, die jedoch den Ernährungs- und Klimazielen nicht gerecht werde.

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.