Zuletzt aktualisiert am 05.10.21 um 7:30 Uhr

Thema

Gerste

Gerste ist eine der ältesten Getreidesorten und bevorzugt tiefgründige und gut durchlüftete Böden.

Gerste gehört zu der Familie der Gräser (Poaceae) und ist eine der ältesten Getreidesorten. Sie gedeiht besonders gut auf tiefgründigen und gut durchlüfteten Böden. Sie bildet Ähren aus, welche zwei- und mehrzeilig sein können. Die Sommergerste ist meist zweizeilig, die Wintergerste vierzeilig. Die wesentlichen Unterschiede von Sommer- und Wintergerste sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

Vergleich Sommer-/Wintergerste (Bildquelle: topagrar)

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Im Jahr 2021 bauten die bayerischen Landwirte mehr Weizen und Winterraps an.

Weiterlesen

Das Gerstengelbverzwergungsvirus stellt Anbauer zunehmend vor Herausforderungen. Aktuell gibt es schon erste Befallsnester, informiert die DSV. Lösung seien Sorten mit BYDV-Resistenz.

Weiterlesen

Zur Saison 2021 ist Chlorthalonil nicht mehr verfügbar. Zwar gibt es nun Notfallzulassungen für folpethaltige Produkte gegen Ramularia – diese gelten jedoch nicht bundesweit.

Weiterlesen

Nach dem Verbot von Chorthalonil ist Folpet der einzige Wirkstoff mit einer guten Wirksamkeit gegen Ramularia. Amistar Max von Syngenta und Folpan 500 SC von Adama haben eine Notfallzulassung erhalten

Weiterlesen

Nach der Aussaat von Raps und Gerste bei überwiegend guten Bedingungen, ist es nun das Ziel, die Bestände optimal versorgt und mit tolerierbarem Schädlingsbefall in den Winter zu bringen.

Weiterlesen