Zuletzt aktualisiert am 08.08.22 um 7:15 Uhr

Thema

Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung

Am 9. Februar 2021 sind die 7. und 8. Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung in Kraft getreten. Übergangszeiten ermöglichen Sauenhaltern Planungssicherheit.

Um die Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung hat die Politik lange gerungen, begleitet von Bauernprotesten. Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) spricht von einem großen Fortschritt für den Tierschutz in Deutschland, zugleich werde damit Rechts- und Planungssicherheit für die Tierhalter geschaffen. Die wesentlichen Änderungen sind:

  • Verbot der Kastenstandhaltung von Sauen im Deckzentrum nach einer Übergangszeit von 8 Jahren.
  • Mehr Platz für Sauen im Zeitraum nach dem Absetzen bis zur Besamung (mind. 5 m² je Sau) nach einer Übergangszeit von 8 Jahren.
  • max. fünf Tage Kastenstandhaltung von Sauen im Abferkelbereich zum Schutz der Ferkel nach einer Übergangszeit von 15 Jahren.

Begleitet wird der Umbau der Ställe durch ein neues Investitionsförderprogramm in Höhe von 300 Mio. €.

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

27.03.22

10.03.22

Welche Erfahrungen machen Praktiker mit der freien Abferkelung?

von Caroline Jücker, Dr. Sabine Schütze, Laura Schönberg; LWK NRW

03.03.22

Abferkelsysteme: Wie sind die Erfahrungen mit Bewegungsbuchten?

von Anna Hüttenschmidt, Dr. Sabine Schütze, Laura Schönberg

20.02.22

Kälber im politischen Fokus

von Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben Alina Schmidtmann

04.12.21

03.12.21

20.10.21

23.03.21

22.02.21

12.02.21

02.02.21

SPD will dezentrale Nutztierhaltung

von Agra Europe (AgE)

19.01.21

29.12.20

15.10.20

Neue Ideen fürs Deckzentrum

von Caroline Jücker ; AD

16.09.20

02.09.20